26.09.2022
Online-Tools für die Arbeit von zu Hause aus

Kein anderes Thema hat die Arbeitswelt in den letzten zwei Jahren so stark dominiert wie das Homeoffice. Damals oft überstürzt eingeführt, etabliert es sich immer mehr zu einer ausgezeichneten Option, um die Produktivität zu steigern. Denn der Mitarbeiter profitiert ganz wesentlich davon, sich nicht mehr jeden Tag durch den Stau quälen oder oft stundenlang in überfüllten S-Bahnen sitzen zu müssen. Deswegen möchten wir Ihnen hier die besten Online-Tools für die Arbeit von zu Hause vorstellen.

Denn es gibt zahlreiche Herausforderungen, die es beim Homeoffice zu bewältigen gilt. Die gefühlte Distanz ist zwar dank der starken Digitalisierung heute geringer denn je, trotzdem sollte man unbedingt auf die richtigen Online-Tools setzen.

Messenger und Videokonferenz-Tools

Eine effiziente Kommunikation von zu Hause aus ist das A und O, um mit den Kollegen in Kontakt bleiben zu können. Zwar ist die E-Mail nach wie vor einer der wichtigsten Kanäle, aber für eine schnelle und spontane Nachricht eignet sie sich oft weniger. Genau hier kommen Kommunikationstools wie Messenger-Apps ins Spiel, die sich auch immer mehr in großen Unternehmen etablieren. Dank der Anzeige zur Verfügbarkeit weiß man stets, ob der Kollege gerade schnell zu erreichen ist.

Solche Online-Tools machen die Arbeit von zu Hause praktisch zum Kinderspiel. Sie bieten zudem Videokonferenzen an, mit denen sich gleich mehrere Mitarbeiter gleichzeitig zusammenschließen und austauschen können. Zu den bekanntesten Vertretern gehören unter anderem Skype, Slack, WebEx und Zoom, die alle diese grundlegenden Funktionen mitbringen. Seit der Coronakrise gehören diese Tools in jedes Büro und in jedes zuhause.

Team- und Projektmanagement Online-Tools für zu Hause

Kommunikation ist zwar wichtig, aber ein solides Team- und Projektmanagement ebenso. Das Verteilen und Nachverfolgen von Aufgaben und Fortschritten ist von besonders hoher Bedeutung, wenn Mitarbeiter und Kollegen von zu Hause aus arbeiten. Denn auf diese Weise sehen Team- und Projektmanager auf einen Blick, wer zurzeit welche Aufgaben übernimmt.

Tools wie Asana und Trello bieten sich wunderbar dazu an, Teams zu erstellen und Aufgaben transparent verteilen zu können. Sollte eine Aufgabe über fällig sein, gibt es eine Erinnerungsfunktion, die Ihnen bei der Nachverfolgung hilft. Im Zusammenspiel mit Kollaborationstools wie Dropbox, Airtable und Google Docs können Sie als Team alle notwendigen Dateien bearbeiten und teilen. Zudem vermeiden Sie auf diesem Weg das gängige Problem von Versionsabweichungen, weil alle immer auf der aktuellen Version arbeiten.

CRM-Systeme auch für KMU mit Homeoffice sehr sinnvoll

Viele kleinere Unternehmen scheuen nach wie vor die Anschaffung eines CRM-Systems. Dabei ist es dank moderner Cloud-Technologie so günstig wie niemals zuvor und Sie erhalten zahlreiche Funktionen, mit denen Sie im Handumdrehen alle wichtigen Daten Ihrer Kunden verwalten können. So gehen Ihnen keine wichtigen Leads mehr verloren und Sie behalten stets den Überblick, um Ihren Kundenservice ganz erheblich verbessern zu können.

Während die großen Konzerne überwiegend auf Lösungen von Salesforce, Microsoft oder SAP setzen, gibt es auch Anbieter, die sich auf den Bereich KMU spezialisiert haben. Zu den beliebten CRM-Online-Tools für die Arbeit von zu Hause bei Kleinunternehmen gehören HubSpot, Bitrix24 und Zoho One. Der Funktionsumfang und die Preisgestaltung gehen dabei auf die spezifischen Anforderungen dieser kleineren Unternehmen viel besser ein.

Cloud-Telefon ist perfekt für die Arbeit von zu Hause

Zwar bieten Messenger viele sinnvolle Möglichkeiten, um mit den Kollegen in Kontakt zu treten. Aber das Telefon ist nach wie vor einer der wichtigsten Kanäle, besonders gegenüber Kunden und Geschäftspartnern. Die günstigste und praktischste Lösung ist hierbei eine moderne Cloud-Telefonanlage (PBX), denn Anschaffungs- und Wartungskosten entfallen für Sie als Kunden komplett. Für den Zugriff auf die Anlage brauchen Sie nämlich nur eine Internetverbindung.

Zudem werden Ihnen umfassende Funktionen geboten, die die Arbeit von zuhause wesentlich erleichtern. Sie führen weltweit günstige Anrufe und können virtuelle Telefonnummern mit einer beliebigen Orts-Vorwahl einrichten. Ein Sprachmenü, Warteschleife oder Mailbox runden das Gesamtpaket für das Homeoffice ab. Beliebte Anbieter sind zum Beispiel Sipgate oder Zadarma. Bei Zadarma erhalten Sie sogar ein leistungsstarkes CRM-System kostenlos mit dazu.

Integration aller Tools ist ein wesentlicher Vorteil

Die praktisch unbegrenzte Anzahl an unterschiedlichen Tools im Homeoffice kann Sie aber auch vor eine zusätzliche Herausforderung stellen. Oftmals sind die Tools und Systeme nicht miteinander verknüpft und arbeiten getrennt voneinander. Das kann schnell zu Problemen bei der Datenkonsistenz führen. Als Ergebnis müssen Sie dann viel Zeit investieren, um Fehler nachher wieder zu korrigieren.

Aber auch hier gibt es eine passende Lösung, die alle unterschiedlichen Systeme sinnvoll miteinander integriert. Mit der offenen Zapier-Plattform lassen sich nämlich alle Online-Tools für die Arbeit von zu Hause schnell und einfach für den reibungslosen Datenaustausch verbinden. Dabei brauchen Sie nicht einmal besondere Programmierkenntnisse. Denn Zapier arbeitet bereits mit mehr als 5000 der beliebtesten Apps zusammen, darunter auch die hier genannten Slack, Dropbox und Zadarma.

Fazit: Die besten Online-Tools für zu Hause sind alle in den Arbeitsalltag integriert

Das Homeoffice wird uns noch lange erhalten bleiben, auch weil viele kleine und große Unternehmen die Vorteile mittlerweile zu schätzen wissen. Achten Sie darauf, nur auf die besten Online-Tools für die Arbeit von zu Hause aus zu setzen. Dann bleibt Ihnen auch eine hohe Produktivität erhalten und die vermeintlichen Nachteile können komplett ausgeglichen werden.

Zadarma’s Dienste lassen sich dank Zapier zu zahlreichen anderen Apps und Tools verbinden und erlauben Ihnen somit, die Cloud-Telefonanlage problemlos in den Arbeitsablauf zu integrieren.